Tugenden für das 21. Jahrhundert

Box mit sieben Hardcovern, 7 Bde
ISBN/EAN: 9783964760081
Sprache: Deutsch
Umfang: 688 S.
Format (T/L/B): 10 x 20.5 x 13.5 cm
Auflage: 1. Auflage 2018
100,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen
In den Warenkorb
Welche Fähigkeiten brauchen wir in der permanenten Umbruchszeit unserer Gegenwart? Auf welche Tugenden sind wir im Zeitalter der Umwertung vieler Werte und der fortwährenden Beschleunigungen angewiesen? In dieser Box geht es um kluge Herangehensweisen an die neuen Daseinsbedingungen, die wir selber gestalten können. Sieben Autorinnen und Autoren zeigen ihre Perspektiven auf Anforderungen, die das 21. Jahrhundert an uns stellt. Philipp Hübl untersucht mediale 'Ärgernis-Erreger' wie Fake News, Unwahrheiten und Verschwörungstheorien, gegen die nur kollektive Bullshit-Resistenz hilft. Andreas Weber bringt uns Indigenialität näher - ein ganzheitliches Bewusstsein für unseren ursprünglichen Lebenskosmos. Frederike Kaltheuner und Nele Obermüller rufen dazu auf, den Schutz unserer Privatsphäre auch digital zu behaupten und neu auszuhandeln. Für eine tiefgreifende Transformation, die uns geistesgegenwärtiger für die Gegenwart macht, führt Gert Scobel östliche Lehren aus Yoga und Buddhismus mit dem kritischen Denken westlicher Aufklärung zusammen. In Ich Anderer entwirft Heiko Roehl einen praktischen Umgang mit den unterschiedlichen Identitäten und Rollen, die wir digital, mental und sozial einnehmen. Und Asfa-Wossen Asserate plädiert für eine 'aktive Toleranz', die gerade in Zeiten eines religiösen Fundamentalismus positive Kräfte freisetzt. Die Box enthält die Bände: BullshitResistenz von Philipp Hübl Indigenialität von Andreas Weber DatenGerechtigkeit von Frederike Kaltheuner und Nele Obermüller NichtDenken von Gert Scobel Ich Anderer von Heiko Roehl Den Glauben zur Vernunft, die Vernunft zum Glauben bringen von Asfa-Wossen Asserate Nur in der Box als exklusiver Zusatzband: Tugenden für das 21. Jahrhundert - Perspektivwechsel Dieser 7. Band vereint die Unterschiede, Schnittstellen und Gemeinsamkeiten zwischen den einzelnen Essays. Er lädt dazu ein, in den Diskurs einzusteigen.